Beratungen

Die Schuldenberatung Kanton Zürich erbringt effiziente und qualifizierte Beratungen zum Thema Schulden – für die EinwohnerInnen der Stadt Zürich sowie unserer Vertragsgemeinden im Kanton Zürich ebenso wie für Sozialtätige und Personalverantwortliche der unterschiedlichsten Institutionen.

Beratungen am Telefon:

  • Beratung von Sozialtätigen und Amtspersonen (Auskünfte, fachliche Fragen, Triageentscheide)
  • Auskünfte an Betroffene, Angehörige und Arbeitgeber
  • Kurzanalysen für Betroffene mit geordneten Unterlagen (Dauer 20 – 30 Minuten, sogenanntes Intakegespräch)

Beratungen in unseren Büros:

  • Grundberatungen sind für die EinwohnerInnen der Stadt Zürich sowie unserer Vertragsgemeinden i.a. kostenlos. Oft muss allerdings erst eine Einzelkostengutsprache eingeholt werden. Termine sind nur auf Vereinbarung und erst nach einer telefonischen Vorabklärung möglich. Vorgesehener Aufwand: 6 Stunden (für definitive Bestandesaufnahme, Situationsanalyse, Besprechen der Handlungsmöglichkeiten, Massnahmen zur Existenzsicherung und Unterstützung bei Gläubigerverhandlungen, z.B. mit Musterbriefen).
  • Längerdauernde Begleitungen und / oder Gläubigerverhandlungen im Mandat sind auf Honorarbasis oder gegen separate Kostengutsprache der Wohngemeinde möglich. Wir übernehmen auch (zeitlich eingegrenzte) Schuldensanierungsmandate mit Teillohnverwaltung auf Honorarbasis.

Mögliche Beratungsergebnisse:

  • Budget: Einsparungen und bessere Planung
  • Vertragskündigungen
  • Beanstandung nicht gerechtfertigter Forderungen
  • Vermeidung von (weiteren) Betreibungen
  • Anleitung bei Gläubigerverhandlungen
  • Ratenplan
  • Per-Saldo-Vereinbarung
  • Konkursberatung
  • Verhandlungen mit Konkursgläubigern
  • Mit Betreibungen besser zurechtkommen, optimale Lohnpfändung

 

Zu unseren Dienstleistungen:

Methodisch halten wir uns an die Plattform des Dachverbandes Schuldenberatung. Grundlage unserer Budgetberechnungen ist das betreibungsrechtliche Existenzminimum; dazu kommen die laufenden Steuern und bestimmte Zuschläge. Ein weiterer Grundsatz ist die Gleichbehandlung aller Gläubiger. Schlüsselkriterium für jede “Lösung” eines Schuldenproblems ist die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer Person und ihres Umfeldes; sie ergibt sich aus einer Gegenüberstellung von Einkommen und Lebenskosten.

Die Voraussetzungen für eine Schuldensanierung werden im Rahmen der Grundberatung seriös geprüft. Unter Umständen müssen sie erst geschaffen werden (Einkommensverbesserungen, Budgetreduktionen). Für eine Schuldensanierung braucht es nicht nur kooperative Gläubiger, sondern auch einen angemessenen Budgetüberschuss zur Schuldentilgung – oder aber ein Darlehen von Arbeitgeber/Familie oder aus einem Sanierungsfonds.

Längerdauernde Mandate zur Verhandlung und Abwicklung von Schuldensanierungen sind jedoch nicht kostenlos. Im Rahmen der Grundberatung ist bei sehr übersichtlicher Aktenlage oft auch zeitsparendes Verhandeln im eigenen Namen, aber unter Anleitung unserer Beratungsstelle möglich (von uns erstellte Briefentwürfe mit Budgetberechnung, Gläubigerliste und Zahlungskonzept im Namen der Schuldnerin oder des Schuldners). Allerdings verbleiben dann die gesamte Korrespondenz und der Zahlungsverkehr in der Verantwortung der sanierungswilligen Person oder ihrer Angehörigen. Wir kündigen finanzielle Konsequenzen unserer Arbeit in jedem Fall an, bevor ein Honorar anfällt.

Nicht immer sind die Voraussetzungen für eine Schuldensanierung gegeben. In den vergangenen Jahren drehten sich viele unserer Beratungen um das Thema Existenzsicherung trotz vorerst untilgbarer Schuldenproblematik. Wir suchen nach Lösungen für Miet- und Krankenkassenschulden und sorgen nach Möglichkeit dafür, dass die Voraussetzungen für ein vollständiges betreibungsrechtliches Existenzminimum ohne Kürzungen gegeben sind.

Gelingt eine Stabilisierung auf diesem Niveau über einen Zeitraum von mehreren Monaten – dazu gehört auch eine funktionierende Administration und die Fähigkeit, mit wenig Geld planvoll und strukturiert umzugehen – kann ein Insolvenzverfahren (Privatkonkurs) in Betracht gezogen werden. Wir sind bei der Suche eines Darlehens zur Bevorschussung der Verfahrenskosten behilflich.

Konsumkredite unterstehen mit wenigen Ausnahmen dem Konsumkreditgesetz. Die Kreditgeber müssen verbindliche gesetzliche Schutzbestimmungen einhalten. Sie dürfen Kredite nur bis zu einem bestimmten Gesamtvolumen vergeben. Im Falle von leichteren Verstössen gegen das Gesetz sind die Kreditzinsen nicht geschuldet, bei schwerwiegenderen können zum mindesten erhebliche Forderungsreduktionen ausgehandelt werden. Gelegentlich müssen gerichtliche Beurteilungen in Kauf genommen werden (v.a. Rechtsöffnungsverfahren). Kredit- und Leasingverträge und insbesondere die dazugehörenden Kreditfähigkeitsprüfungen werden innerhalb unserer Grundberatungen einer Überprüfung unterzogen, sofern wir im Besitz der dafür nötigen Unterlagen sind.